Posts Tagged ‘Männer’

Shuffle

Sonntag, Mai 1st, 2011

Entriegeln. iPod. Interpreten. Alle Alben. Alle Titel. Zufällig. Scharlachrot.

Zeichen…

Dienstag, April 19th, 2011

… deute ich zuweilen miss.

(Den Film wiederentdeckt dank Stoeps.)

Reingefallen

Sonntag, November 7th, 2010

Es kommt nicht von ungefähr, dass ich mich manchmal etwas zynisch über das andere Geschlecht äussere. Eine kleine Anekdote als Erklärung wäre vielleicht einmal angebracht.

Bevor man hierzulande Facebook kannte oder überhaupt jemals von StudiVZ, Twitter oder Blogs lesen konnte, haben viele Arbeitgeber bezahlte Stunden an Singlesplattform-Surfer verloren. Vermeintliches Singleparadies. Um den Spreu vom Weizen zu trennen, gab es sogar erweiterte Suchfunktionen. Schon eines meiner Auswahlkriterien Religion: keine liess mir nicht mehr viel – naja, ich bin ehrlich und nenne es: Spielraum. Klickte ich dann noch Kunst/Kultur war nicht mehr viel zu holen. Also war das Experiment schnell beendet und im Posteingang dümpelten ungelesene Mails vor sich hin. Einmal pro Monat – unabhängig von prämenstruellen Zyklen – siegte jedoch die Neugier. Einer der User schrieb sich in mein Blickfeld. Er hatte, wie viele, den Usernamen mit seinem Geburtsjahr ergänzt und schrieb beinahe ohne Rechtschreibfehler. Ich las gerne, wie toll ich aussah und wie interessant meine Hobbies wären. Also schrieb ich zurück, wir telefonierten mehrmals und doch, ich war nicht abgeneigt. Leider stolperte er im Folgemonat über seine eigene Dummheit, als ich meiner Freundin half, einen Account auf derselben Plattform einzurichten und der exakt gleiche Text in ihrem Posteingang landete. Reingefallen.

Copy and paste. So ging das also. Name und Kopf sind austauschbar, Hauptsache das Fahrgestell ist ähnlich. Ein bisschen wie in der Besamungsstation in Mülligen, wo man uns als Studenten lehrte, dass der Stier nur etwas Eckiges sehen muss, damit er denkt, es sei eine Kuh. Das Phantom genügte ihm und seinen Trieben voll und ganz. Reingefallen.

Ihr dürft mich nun bitte nicht falsch verstehen. Es ist nicht so, dass ich wütend bin auf die Männer. Würde ich mich sonst immer und immer wieder auf diesen Reigen einlassen? Aber irgend einmal wird man realistisch. Die Frage, warum er nicht anruft, beantwortet man sofort damit, dass er einfach nicht interessiert ist am Gesamtpaket. Und das sporadische Interesse verflossener Flirts ist schlicht Einsamkeit. Ein Hotelzimmer in einer fremden Stadt, schreiben wir doch Chnübli. Oder eine durchsoffene Nacht und die Freundin nicht mehr erreichbar: Chnübli. Oder Berechnung. Und wo könnte ich während des nächsten Gurtenfestivals schlafen, wenn ich kein Bock auf Zelten habe: Chnübli. Und wie mache ich, dass mein Date heute nach dem Konzert mit mir schläft? Gehe ich doch kurz ‚rüber zu Chnübli und lasse mich von ihr anflirten.

Und ich mache es mit. Manchmal zu meinem Amusement. Öfters aber zu meinem Leidwesen. Denn bei aller Abgeklärtheit stehe ich meistens dann doch vor einem Typen, der mir grinsend zu verstehen gibt: Reingefallen.

Männerkriterien

Dienstag, August 24th, 2010

Männereinteilung bis zum zwanzigsten Lebensjahr: attraktiv versus unattraktiv.

Kategorisierung bis zum neunundzwanzigsten Geburtstag (welchen ich gleich mehrmals feierte): intelligent vs. weniger intelligent.

Ab dem einundreissigsten Wechsel in die Königsklassierung: humorvoll – oder eben nicht.

Guck ich mir die Damenwahl von einigen Mittdreissigern im Bekanntenkreis an, scheinen das Auswahlverfahren in genau der entgegengesetzten Zeitlinie zu erfolgen.

Rote Männer

Mittwoch, August 4th, 2010

Ja, ansatzweise gebe ich der Studie ja recht: Ich stehe auch auf Rot. Allerdings eher politisch als modisch.